Das harte Leben von Fernstudenten

19/01/2010

Ergebnisse sind da!

Hallo liebe Mitstreiter, Mitleider, Interessierte,….

Ich will euch natürlich nicht den Ausgang der ganzen mühevollen Lernerei vorenthalten – die Ergebnisse sind da!!! 🙂 Jaaaa – es darf gelächelt werden! 🙂 MEEEHR!!! 😀 Jaaa! So ist fein!

Denn Mathe habe ich bestanden. Am Tag der Klausur erfuhr ich dann auch, dass es bei mir ohnehin nur um Bestehen oder nicht Bestehen ging, denn Mathe zählt in unserem Studiengang für BWLer nur als Vorleistung. Das heißt, ich hätte Mathe beliebig oft schreiben können und konnte ohnehin nur bestehen oder eben nicht bestehen. Aber ich habe es hinter mir, denn ich habe mir ein fettets „BE“ für Bestanden gesichert! YEAH! STRIKE!

Das Ergebnis für Volkswirtschaftslehre war gestern online. Allerdings konnte ich es mir erst zur Kaffeezeit abrufen, denn vorher waren wir in Winterberg zum Rodeln! Ich weiß, dass Rodeln – also Schlitten fahren – nicht mit der Attraktivität von Snowboarden mithalten kann. ABER: Ich hab´s mir wenigstens getraut! Snowboarden und Ski fahren fällt bei mir aus mehreren Gründen aus:

  1. zu halsbrecherisch
  2. zu stylisch – da kann ich nicht mithalten
  3. zu gefährlich
  4. zu anstrengend
  5. zu knochensplitternd

😀

Okay, es ist wohl klar, dass ich ein totaler Angsthase – oder auch eine Bangbüchs – bin! Deswegen ist Schlittenfahren auch das Maximum dessen, was für mich in Sachen Wintersport in Frage kommt! Und ich habe eine sehr gute Figur dabei gemacht! Dank ausgereifter, raffinierter mathematischer Berechnungen konnte ich meine Abfahrtslinie optimieren und gewann beinahe jedes Abfahrtsrennen! Tja, Mathe I habe ich wohl auch verdient bestanden! Zudem sahen einige meiner Abfahrtslinien gewissen Indifferenzkurven sehr ähnlich. Das Haushaltsoptimum war also schnell bestimmt und die Abfahrt genommen! 😉 Aber das ist ja auch kein Wunder, denn meine VWL-Klausur habe ich ebenfalls mit sehr gutem Ergebnis bestanden! HA! Wie war das nochmal?! Mit Schulwissen Studienprüfungen bestehen, bestätigt unsere Intelligenz?!! JA!!!!

Wir sind so kluk! 😉

Auf zur nächsten Mission! Klausuren in Betriebswirtschaftslehre und Buchführung stehen an! Yippie!!! ich freu mich drauf!

03/01/2010

Man ist ja schon mit wenig zufrieden…

Filed under: Tagebuch im Fernstudentenleben — studentin @ 15:03
Tags: , , ,

Allen erstmal ein frohes und gesundes Jahr 2010! Mögen unsere Wünsche in Erfüllung gehen und die Umstände günstig sein, alle unsere Ziele zu erreichen!

Mein erstes Ziel dieses Jahr lässt sich mit einem Wort beschreiben: „BESTEHEN!“ Ja, ich würde wirklich gerne meine Klausuren, die bereits in wenigen Tagen anstehen, bestehen! Entscheidend hierbei ist, dass ich es nicht auf eine 1 vor dem Komma anlege – ja nicht mal auf eine 2! Eine simple 4,0 reicht mir! Mehr will ich doch gar nicht! Das sollte doch zu schaffen sein, meint nun der ein oder andere. ABER: Ich habe ja nicht auf eine 1,0 gelernt und hoffe, wenigstens eine 4,0 zu erreichen. Oh nein!

Ein Beispiel: Mein derzeitiges Lieblingsfach Mathematik (auffälliges Husten, welches Ironie andeutet) bereitet mir doch erhebliche Probleme. Zunächst suchte ich mir einen Nachhilfelehrer – an dieser Stelle sei Marc gedankt! – allerdings musste ich feststellen, dass mir der allseits bekannte „Urschleim“ leider total abhanden gekommen war. Da war es mein Plan, die Matheklausur ins nächste Semester zu schieben und mich vorerst damit zu begnügen, die Grundrechenarten sicher zu beherrschen. Aber irgendwie versteckte sich in meinem Hinterkopf doch der Ehrgeiz, alle Klausuren pünktlich zu schreiben. Dieser Ehrgeiz veranlasste mich unterbewusst, die Abmeldefrist für besagte Klausur verstreichen zu lassen.

Und plötzlich – am Tag der verstrichenen, nicht wieder einholbaren, für immer verpassten Frist – kam die PANIK!!! Hilfe! Ich kann Mathe immer noch nicht!

Na ja, ich kann schon ausrechnen, wie viel Wechselgeld ich an der Kasse wiederbekomme. Und wenn Oma Meier 1 Huhn hat, was täglich 1 Ei legt und sich ein 2. Huhn zulegt, was täglich 1 Ei legt, kann ich auch gerade noch die Wachstumsrate ihrer Eierausbeute benennen. Aber da hört´s im Großen und Ganzen auch schon auf… Komischerweise (und ich meine nicht lustig-komisch) hat mir dieses Wissen und Können bis dato vollkommen gereicht! Aber nun will man von mir, dass ich Freiheitsgrade linearer Gleichungssysteme bestimme (für Vorschläge wäre ich sehr dankbar…). Oder ich soll wissen, welche geometrische Bedeutung eine Ableitung für einen festen Wert bezüglich der Kurve zur Funktion hat (hier brauche ich keine Vorschläge > hoffnungslos)!

AAAAAAAHHHHH!!!!!!!!!!

Nun gut, dachte ich mir. Beginne ich doch am Anfang! „Mathematik zum Studiumsanfang – die wichtigsten Grundlagen aus der Schulzeit verständlich erklärt“. Vielen Dank an Peter Dörsam, der es wenigstens versucht…. Ich glaube, ich bin nie zur Schule gegangen… Böhmische Dörfer kenne ich dagegen wie meine Westentasche! Und bahnhöfisch verstehe ich dagegen auch sehr gut…

Ich habe mich nun also mehrere Stunden durch diese 54 Seiten extrem wertvollen Wissens gequält – und bin damit zufrieden! Hey, ich bin wieder auf dem Stand, wie nach Abschluss meines Grundkurses Mathematik auf der Schule. Das reicht doch erstmal! Auf eine 1,0 im Studium hinlernen und dann Bestehen kann doch jeder! Ich denke, es sagt viel mehr über meine unglaubliche Intelligenz aus, wenn ich in der Lage bin, mit meinem Abi-Wissen Studienprüfungen zu bestehen! Also: Bücher weg, Kaffeemaschine an, Apfelkuchen in den Ofen und Beine hoch!

In diesem Sinne: Dabei ist alles! Genießt den Sonntag!

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.